2015

  • Preis

    <p>Trophäe 2015, Yael Bartana</p>

    Trophäe 2015, Yael Bartana

    Am 12. Juni 2015 wurde die dritte Ausstellung des Berlin Art Prize mit den Arbeiten aller 30 nominierten KünstlerInnen eröffnet. Die Jury überreichte am gleichen Abend die goldenen Trophäen von Yael Bartana in der Form einer Hand mit der symbolisierenden Geste des hebräischen Buchstaben Shin (eher bekannt als „Spock-Gruß”) an die drei GewinnerInnen. Diese erhielten ein Preisgeld und die Einladung zu einer einmonatigen Residency auf der Insel Hydra, Griechenland, organisiert in Kooperation mit der Kunsthochschule Athen.

  • Jury

    Monica Bonvicini
    (Künstlerin)
    Natasha Ginwala
    (Kuratorin, Autorin)
    Elise Lammer
    (Kuratorin, Autorin)
    Kitty Kraus
    (Künstlerin)
    Willem de Rooij
    (Künstler)

  • Gewinner

    Flexible Walls/Gummimauer No.2
    Rike Horb.

    „Diese performative Installation bringt die Auseinandersetzung der Künstlerin mit dem Verhältnis zwischen Gebautem und Erlebtem zum Ausdruck. Mit Humor tastet sich Rieke Horb. an ihre eigene Skulptur heran. Nahezu cartoonhaft wird schließlich das Abbild, auf dem sie ihr Werk und sich selbst zusammenspielen lässt. Ökonomisch effizient in der Wahl von Material und Form, ist ihre Installation frisch und geistreich zugleich.” — aus dem Statement der Jury

     

     

    the tourist
    Julian Weber

    „Seine kraftvolle Bildsprache und seine präzisen, kontrollierten Bewegungen zeigen die Lust des Künstlers, die Grenzen zwischen Tanz, Kunst, Theater und Cinematographie zu erforschen und zu überschreiten. Julian Weber besitzt die Fähigkeit, Solo- und Gruppenchoreographien zu schaffen, die, nicht ohne Humor, den Tanz auch zu gesellschaftlichen Themen Stellung nehmen lassen.” — aus dem Statement der Jury

     

     

    Mimesis I-II
    Miriam Yammad

    “Miriam Yammad verbindet komplexe Themen wie Jungendkultur, Gender und nationale Identität miteinander. Diese Videoserie scheint zunächst an anonymen Orten stattzufinden, doch zugleich gibt ihre soziale und ästhetische Inszenierung preis, dass es sich hier um Räume handelt, die tief in Berlin verankert sind. Die hohe Konzentration, die sorgfältige Beobachtung und die Detailgenauigkeit ihrer Bilder entwickelt die Künstlerin mit äußerst präziser Kameraarbeit.” — aus dem Statement der Jury

    Fotos: die KünstlerInnen

     

     

  • Nominierte

  • Ausstellung

    • <p>Ausstellungsansicht (v.l.n.r.): Valerie Stahl von Stromberg, Fritz Bornstück, Stef Heidhues</p> 01 of 27

      Ausstellungsansicht (v.l.n.r.): Valerie Stahl von Stromberg, Fritz Bornstück, Stef Heidhues

    • <p>Studio Spektral</p> 02 of 27

      Studio Spektral

    • <p>Fritz Bornstück</p> 03 of 27

      Fritz Bornstück

    • <p>Joram Schön</p> 04 of 27

      Joram Schön

    • <p>Stef Heidhues</p> 05 of 27

      Stef Heidhues

    • <p>Susanne Schuda</p> 06 of 27

      Susanne Schuda

    • <p>Ruben Aubrecht</p> 07 of 27

      Ruben Aubrecht

    • <p>Gloria Zein</p> 08 of 27

      Gloria Zein

    • <p>Emil Holmer</p> 09 of 27

      Emil Holmer

    • <p>Johannes Büttner</p> 10 of 27

      Johannes Büttner

    • <p>Rike Horb.</p> 11 of 27

      Rike Horb.

    • <p>Max Schaffer</p> 12 of 27

      Max Schaffer

    • <p>Ausstellungsansicht (v.l.n.r.): Emmy Skensved & Grégoire Blunt, Markus Wirthmann, Johannes Büttner</p> 13 of 27

      Ausstellungsansicht (v.l.n.r.): Emmy Skensved & Grégoire Blunt, Markus Wirthmann, Johannes Büttner

    • <p>Emmy Skensved & Grégoire Blunt</p> 14 of 27

      Emmy Skensved & Grégoire Blunt

    • <p>Ausstellungsansicht (v.l.n.r.): Maria Anwander, Dan Stockholm, Valerie Stahl von Stromberg</p> 15 of 27

      Ausstellungsansicht (v.l.n.r.): Maria Anwander, Dan Stockholm, Valerie Stahl von Stromberg

    • <p>Stefan Zeyen</p> 16 of 27

      Stefan Zeyen

    • <p>Ausstellungsansicht (v.l.n.r.): Ruben Aubrecht, Linda Kuhn, Michael Kleine, Nora Arrieta</p> 17 of 27

      Ausstellungsansicht (v.l.n.r.): Ruben Aubrecht, Linda Kuhn, Michael Kleine, Nora Arrieta

    • <p>Ivan Liovik Ebel</p> 18 of 27

      Ivan Liovik Ebel

    • <p>Adam Fearon</p> 19 of 27

      Adam Fearon

    • <p>Julian Weber</p> 20 of 27

      Julian Weber

    • <p>Ausstellungsansicht (v.l.n.r.): Dan Stockholm, Julian Weber, Linda Kuhn, Yvon Chabrowski</p> 21 of 27

      Ausstellungsansicht (v.l.n.r.): Dan Stockholm, Julian Weber, Linda Kuhn, Yvon Chabrowski

    • <p>Sascha Pohflepp</p> 22 of 27

      Sascha Pohflepp

    • <p>Gonçalo Sena</p> 23 of 27

      Gonçalo Sena

    • <p>Wanda Stolle</p> 24 of 27

      Wanda Stolle

    • <p>Maria Anwander</p> 25 of 27

      Maria Anwander

    • <p>Nora Arrieta</p> 26 of 27

      Nora Arrieta

    • <p>Paul Festa</p> 27 of 27

      Paul Festa

    Die Gruppenausstellung des dritten Berlin Art Prize fand vom 13. Juni bis zum 04. Juli 2015 bei DISTRICT Berlin in Schöneberg-Tempelhof statt. Fotos: Florian Denzin, Joseph Kadow, Timothy Schaumburg

     

     

  • Katalog

    • 01 of 09
    • 02 of 09
    • 03 of 09
    • 04 of 09
    • 05 of 09
    • 06 of 09
    • 07 of 09
    • 08 of 09
    • 09 of 09

    Titel:

    Berlin Art Prize 2015 – Ausstellungskatalog

    Seiten:

    64 mit 75 Abbildung in Schwarz-Weiß

    Design:

    HelloMe

    Sprache:

    Englisch

    Preis:

    6,00 € (zzgl.Versand)

    Mit einer Einleitung vom Berlin Art Prize e.V.

    Erhältlich unter: contact(at)berlinartprize.com